Als wir damals anfingen unsere Sachen zu packen und zu verkaufen, lautete ein kritischer Kommentar bei Facebook: „Wieder so ein Egotrip der Eltern, unter denen die Kinder zu leiden haben!“. Dieser Satz hat uns damals sehr zum Nachdenken angeregt und Katrin und ich haben uns geschworen, jederzeit mit den Kindern im engsten Austausch zu sein und auf ihr Wohlbefinden zu hören. Bei den geringsten Anzeichen von einer Reisemüdigkeit oder anderem hätten wir das Wohl der Familie über unsere eigenen Ego’s gestellt?

Wollen die Kinder nicht mehr reisen?

Die Kinder wollen nach wie vor Reisen. Gemeinsam haben wir noch ganz viele Dinge auf der Liste. Vom Wohnmobil bis zum Katamaran stehen noch einige Abenteuer auf unserer persönlichen Bucket-List. Südamerika als Kontinent bildet aktuell auch noch einen schwarzen Fleck auf unserer Weltkarte. Das gilt es ebenfalls nachzuholen. Einige andere Länder wollen wir erneut bereisen. Japan, Australien, Portugal und Norwegen haben wir in unser Herz geschlossen.

Hör auf deinen Bauch und vertraue ins leben

Wir haben in den letzten drei Jahren gelernt auf unser Bauchgefühl zu hören. Auch wenn es manchmal sehr schwer fällt. Wir haben Situationen erlebt während der Weltreise, die sich uns bis heute nicht wirklich erschließen, aber sie haben stattgefunden. Im August 2018 kam aus heiterem Himmel eine Nachricht mit dem Angebot für ein Jahr an einem festen Ort direkt am Wasser zu leben. Das ganze gepaart mit der Verantwortung auf zwei wunderbare Hunde aufzupassen. Es fiel uns nicht schwer zuzusagen, weil der Ort phantastisch ist, die Kinder schon immer einmal Hunde haben wollten und wir so testen können, ob wir überhaupt noch fähig sind für ein Jahr an einen Ort gebunden zu sein.

Was bedeutet das für den alltag?

Für uns bedeutet es, all die Dinge schätzen zu wissen, die wir die letzten drei Jahre nicht hatten. Das sind Kleinigkeiten, wie ein Sofa, ein Wasserkocher, stabiles und schnelles Internet. Eine Terrasse mit Garten. Höchstwahrscheinlich ein Auto, ein eigenes Surfbrett und Haustiere. Wir freuen uns auf diese Umstellung. Die Kinder schwanken aktuell noch, ob sie am neuen Ort in die Schule gehen wollen oder nicht. Wir werden vor Ort schauen und die lokalen und privaten Schulen uns anschauen. Wenn es den Kindern zusagt, sind sie nicht abgeneigt sich dort ein neues soziales Umfeld aufzubauen. Sprachlich werden sie sich schnell einfinden. Da sind wir uns sicher.

Uns zieht es ab Mai 2019 nach Mackay in Australien. Direkt am Great Barrier Reef mieten wir einen Flachdach-Bungalow mit Garten und zwei australischen Kelpies. Die Kinder haben die Entscheidung getroffen nach Australien zu gehen und uns fällt es zum Glück sehr leicht, weil wir uns dort sehr wohl gefühlt haben. Der ganze Papierkram ist bereits erledigt und am 20.Mai fliegen wir ab München, direkt nach unserem Seminar in Neu-Ulm via Dubai nach Down-Under. Die 27 Stunden Flug sitzen wir auf einer Backe ab 😉 In Wirklichkeit werden wir wohl sehr „gerädert“ aus dem Flugzeug steigen und die ersten Tage erst einmal versuchen in die neue Zeitzone zu kommen. Wir berichten weiterhin auf unseren Kanälen. Wir überlegen sogar aktuell, ob wir dich vielleicht mitnehmen! Das ist kein Scherz. Was es genau damit auf sich hat, erfährst du hier.

Wie geht das mit dem Reisen?

 

Woher kommt das Geld?

Was ist mit der Schule?

 

Wir sagen Dir alles in unserem Newsletter! Trag Dich jetzt ein.

Danke, schau bitte in Dein E-Mail Postfach (auch im Spam-Ordner)