Australien - Auto mieten oder kaufen?

Weiterlesen
Familie Leichsenring
Erfahre mehr
Australien - Auto mieten oder kaufen?
Beitrags Tags:
Auto mieten oder kaufen?

Um die Lösung auf die Frage "Auto mieten oder kaufen?" zu finden, spielt die Länge des Aufenthaltes in Australien eine wichtige Rolle. Denn obwohl es recht unkompliziert ist ein Fahrzeug zu kaufen, anzumelden und auf Erkundungstour zu gehen, sollte man Vor- und Nachteile für eine Miete und einen Kauf vorher abwägen.

Wir kamen mit der Absicht nach Australien langfristig hier zu verweilen. Dazu gehörte für uns ein Haus zu finden, eine passende Schule für die Kinder zu organisieren und ein Auto zu kaufen. Die Australier haben ein ganz anderes Verständnis von Entfernungen als wir Europäer. Es ist völlig normal, dass man das Kind 30 Minuten zur Schule fährt, als dass man eine Schule in 5 Gehminuten vom eigenen Haus entfernt hat. Ähnlich ist es wenn man als Urlauber Australien erkunden möchte. Die schönen Orte sind mehrere Hundertkilometer voneinander entfernt. Mit einem Auto ist man unabhängig und ungebunden, und zudem lässt sich Down Under so besonders intensiv und authentisch erkunden!

Australien Familie auf Weltreise Die Leichsenrings Auto mieten oder kaufen

Unsere Reiseausrüstung

Miete - Step by Step

Bei einer kurzen Reisedauer als "Urlauber" sollte man sich nach einem Mietfahrzeug umschauen. Ein Vorteil für eine Miete ist die Sicherheit bei möglichem Risiko mitten auf der Strecke liegen zu bleiben. Außerdem erspart man sich am Ende der Reise den Stress das Fahrzeug wieder zu verkaufen.

Welche Art von Fahrzeug?

Als erstes stellt sich die Frage mit welcher Art von Fahrzeug man Australien erkunden möchte. In nahezu keinem anderen Land gibt es so ein breit gefächertes Angebot und Sortiment an verschiedenen Fahrzeugtypen. Von PKW, über 4WD Fahrzeug, Campervan oder Wohnmobil ist alles dabei.

Es kommt natürlich immer darauf an, ob man von Unterkunft zu Unterkunft fahren oder die schöne Natur beim Campen erleben möchte. Während man an der Ostküste gut ausgestattete Campingplätze findet, die aber meist nicht kostenlos sind, gibt es an der Westküste auch zahlreiche "freie Campingplätze". Möchte man das bekannte Outback bereisen, sollte man auf jeden Fall ein Allradfahrzeug wählen.

Kosten eines Mietwagens

Die Kosten eines Mietautos können zusätzlich von der Route abhängen. So ist es beispielsweise günstiger von Cairns nach Sydney zu fahren, statt umgekehrt. Es gibt zahlreiche Anbieter und Angebote, die man bequem und einfach im Internet vergleichen kann. Man sollte darauf achten, dass man den Wagen in einer anderen Stadt abgeben kann, um so viel Strecke wie möglich zu machen. Einen einfachen Kleinwagen bekommt man schon zwischen 25 und 35 Euro. Man kann zusätzliche Features hinzubuchen, wie die Höhe der Versicherung, Campingausrüstung oder ein Navigationssystem.

Was muss man beachten?

Zu Beachten gilt, dass die meisten Anbieter an Personen ab 21 Jahre vermieten. Für jüngere Personen wird meistens ein Aufpreis verlangt, wie die Versicherung in Deutschland. Weiterhin sollte man auf umfangreichen Versicherungsschutz achten und darauf, dass der Selbstbehalt im Schadensfall nicht so hoch ist. Bevor man mit dem frisch gemieteten Prachtstück das Weite sucht, sollte man es auf mögliche Schäden und Mängel kontrollieren, damit man im Nachhinein nicht zur Verantwortung gezogen wird. Außerdem sollte man sich um einen internationalen Führerschein kümmern, da dies oft Voraussetzung ist.

Kauf - Step by Step

Ab einem Aufenthalt von drei Monaten kann man über einen Kauf nachdenken. Auf lange Sicht gesehen ist dies die kostengünstigere Variante. Wer die intensive Suche nach dem eigenen Gefährt und einige Behördengänge nicht scheut, kann im eigenen Wagen eine unvergessliche Zeit erleben.

Ähnlich wie bei der Miete kommt es darauf an, wie man Australien bereisen möchte bzw. wofür man es braucht. Hat man vor auf Campingplätzen zu übernachten oder hat man wie wir sogar einen festen Wohnsitz.

Kosten eines Fahrzeugkaufs

Bevor man sich auf die Suche nach seinem Traumauto macht, sollte man sich über anfallende Kosten im Klaren sein. Die aufgezeigten Preise sind Richtwerte und können von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich sein.

Der Kaufpreis ist natürlich die höchste Investition. Die größten Preisunterschiede ergeben sich hauptsächlich durch den Fahrzeugtyp, die verbleibende Rego, die Ausstattung vom vorherigen Besitzer (Anhängerkupplung, mp3-Radio, neue Reifen, Campingequipment etc.) und die Laufleistung. Bei Eilverkäufen von Heimreisenden kann man allerdings auch echte Schnäppchen landen.

Ungefähre Durchschnittspreise einzelner Modelle:

  • Kombi (Ford Falcon, Holden Commodore…): 3000 A$
  • Van (Mitsubishi Express, Ford Econovan…): 4500 A$
  • 4WD (Toyota Landcruiser, Mitsubishi Pajero…): 6500 A$
  • Hinzu kommen weitere Faktoren wie Kosten der Rego (zwischen 700 A$ und 1400 A$ jährlich) und "Kleinigkeiten" wie RWC, Stamp Duty, Umschreibungskosten etc., die sich ingesamt auf 200 A$ belaufen. Des weiteren sollte man sich überlegen die Third Party Property Insurance (Haftpflichtversicherung) abzuschließen, die jährlich auch 1000 bis 1500 A$ kostet.

    Insgesamt sollte man zusätzlich zum Kauf eines Autos, je nach Typ, Alter gewählter Versicherung etc., zwischen 1000 und 3000 A$ on top einplanen.

    Wir haben für unseren Toyota Prado aus dem Jahr 2004 mit etwas mehr als 325.000 km noch 9.000 A$ bezahlt. Inklusive der Versicherung, der Ummeldung und einigen anderen Gebühren lag unsere Investition bei knapp 10.000 A$. Besonders Toyota und Nissan genießen einen hohen Ruf und haben eine landesweite Abdeckung an fähigen Mechanikern. Das kommt beim Reisen und Wiederverkauf zugute. Die Autos sind sehr preisstabil.

    Anmeldung / Ummeldung

    Auch hier ist es abhängig in welchem Bundesstaat man sich befindet. Generell ist darauf zu achten, dass man alle Unterlagen im Original erhält und innerhalb von 14 Tagen das Fahrzeug auf den eigenen Namen an- bzw. ummeldet. In der Verkehrsbehörde werden einige Formalien erledigt und innerhalb kürzester Zeit ist alles erledigt.

    Vorzulegende Dokumente in Queensland:

    - selbst ausgefüllte Transfer of Vehicle Registration Application Form (F3520)

    - ein gültiges Registration Certificate

    - das originale Queensland Safety Certificate

    - einen Identitätsnachweis

    Was muss man beachten?

    Generell sollte man sich bewusst sein, dass man am Ende der Reise Zeit für den Weiterverkauf einplant. Nichts ist ärgerlicher, als am Ende den Preis herunterdrücken zu müssen, weil man nicht genügend Zeit hat.

    Außerdem sollte man auf Importmodelle (außer Toyota und Nissan) eher verzichten, denn Ersatzteile kosten oftmals mehr oder sind erst gar nicht aufzutreiben.

    Fazit

    Für uns hat sich ziemlich schnell die Frage geklärt, ob Miete oder Kauf. Stellt man sich die Frage, wie viel Zeit man für den schönen Inselkontinent einplanen möchte, wird auch schnell die Fahrzeugfrage klären können. Beide Entscheidungen haben Vor- und Nachteile. Fakt ist, dass man bei beiden Varianten die schönste Zeit seines Lebens erleben kann, wenn man die richtigen Begleiter und die pure Lust am Leben dabei hat.