Lachen ist gesund

Weiterlesen
Familie Leichsenring
Erfahre mehr
Lachen ist gesund
Beitrags Tags:
Physiologisch

Hast Du Dich schon mal gefragt, warum ein Clown ins Krankenhaus kommt? Lachen macht gesund. Auch wenn das wissenschaftlich noch nicht ganz bewiesen ist, wird jeder zustimmen, daß Lachen gut tut. Lachen bremst nachweislich im Gehirn die Produktion von Stresshormonen wie Adrenalin und Kortison. Anspannung und Stress werden gemindert. Das als Glückshormon bekannte Serotonin wird ausgeschüttet. (Zugegeben, ich musste den Namen Serotonin auch erst googlen.) Leute die Lachen fühlen sich besser. Das ist aber nur der physiologische Aspekt des Lachens.

Lachen ermöglicht Kommunikation

Wir wollen um die Welt reisen und mit fremden Kulturen in Kontakt kommen. Dafür bietet es sich natürlich in erster Linie an die jeweilige Landessprache zu lernen. So fragt man am einfachsten nach dem Weg, einem guten Restaurant oder einem nahegelegenen Hostel. Mit unserem Sprachtalent ist das leider schier unmöglich. Wir sind einfach nicht in der Lage so viele Sprachen zu lernen. Selbst mit dem Spanisch lernen tun wir uns aktuell schwer. Während man mit Spanisch in den meisten Teilen von Lateinamerika zurecht kommen wird, kann ich nicht mal die Zeichen der ganzen asiatischen Sprachen lesen, geschweige denn deren Wortlaute aussprechen.

Uns bleiben zum Glück noch die Hände und Füße für die Kommunikation. Und das klappt auch erstaunlich gut. Aber bevor wir jemanden überhaupt ansprechen, wählen wir doch bereits mit unseren Augen Personen aus, die wir gerne ansprechen wollen. Es fällt uns leichter sympathische Menschen anzusprechen. Und lachende Menschen vermitteln uns das Gefühl, daß Sie hilfsbereiter sind. Wenn wir selber offen und freundlich sind und noch lachen, läßt sich eigentlich mit jedem Menschen auf der Welt kommunizieren. Ob man sich dann versteht bleibt zwar offen, aber das Regeln dann die Hände und Füße oder dazu strömende Einheimische die bei der Kommunikation helfen. Wir haben in Vietnam mal versucht auf ein Polizeiboot zu gehen, um eine Mekong-fahrt zu machen. Wir wollten eigentlich nur die Bootsbesitzer ansprechen um nicht die Touristenboote anzusteuern. Das es sich um Polizeiboote handelte, war nicht ersichtlich. Am Ende erklärte uns eine ganze Menschenmenge mit Händen und Füßen, wo wir hingehen sollten. Und „tada“ – am Ende fuhr uns ein Fischer 3 Stunden über den Mekong.

In Vietnam sind wir in Mui Ne an den Sanddünen gewesen. Einheimische Minderjährige schleppen Teppich-Schlitten die Sanddünen hoch, mit denen Touristen gegen Bezahlung die Dünen runterrutschen können. Mit unseren Rollern sind wir eigentlich nur zufällig dort vorbeigekommen. Wir hatten die Roller noch nicht mal richtig auf die Ständer gestellt, da waren wir schon von Kindern umringt, die uns versuchten eine Sanddünen-Rutschtour zu verkaufen. Unsere Freundin Katrin, Teilnehmerin eines Lach-Yoga Kurses, fing an mit den Kindern ein Lied zu singen und zu Lachen. Innerhalb von Sekunden tanzten wir mit ca. 10 fremden Kindern in der prallen Sonne und sangen und lachten. Ohne die Sprache zu sprechen, ohne etwas zu kaufen. Die Kinder vergaßen für einen Moment, daß sie eigentlich etwas verkaufen sollten. Aus einer eigentlich anpreisenden Verkaufsatmosphäre, wurde eine durchs Lachen grossartige Verbundenheit hergestellt.

Familie auf Weltreise Lachen ist gesund

Unsere Reiseausrüstung

Die drolligen 5 Minuten

In der Familie und im Büro bin ich bekannt für meine „drolligen 5 Minuten“. Da werden dann die

Arbeitsplätze meiner Kollegen verunstaltet. Dinge verstellt, Leute am Telefon „auf die Schippe genommen“ oder einfach die USB Stecker der Computermäuse unterm Schreibtisch vertauscht. Ich liebe es zu Lachen. Ich versuche meine Scherze immer so zu gestalten, daß ich nie die Scherze auf Kosten anderer mache. Und meine beste Ehefrau zeigt mir dann auch mal schnell die Grenzen auf.

Es liegt einfach in meiner Natur Spaß zu haben und zu Lachen. Ich befürchte, daß ich irgendwann mal bei „Verstehen Sie Spaß“ auf dem Sofa sitzen werde, weil sich meine Familie oder Arbeitskollegen mal revanchieren wollen. Aber ich hoffe, daß ich dann über mich selber lachen kann. Mein schneller Favorit ist übrigens der Tesafilm-Streifen auf der Unterseite einer optischen Computermaus. Die meisten Kollegen wundern sich, daß Ihre Maus nicht mehr auf die Bewegung reagiert. Die Reaktionen reichen dann vom Umdrehen Maus und den Fehler entdecken, bis hin zum Telefonanruf in der EDV Abteilung. Geht innerhalb von Sekunden, tut nicht weh und amüsiert alle Kollegen im Büro. Und am Telefon melde ich mich regelmäßig mit: „Spanische Botschaft, sie sprechen mit Jose“. Das kann natürlich auch mal in die Hose gehen. Aber dann läßt es sich meist mit einem erklärenden Satz schnell wieder geraderücken. Oft wird auch meine Stimme am Telefon mit der meines Vaters und meines Bruders verwechselt. Da läßt sich einiges mit anstellen. Der Kreativität sind fast keine Grenzen gesetzt.

Lachen steckt an

Hast Du schon mal so einen richtigen Lach-Flash gehabt. So richtig mit kringelig Lachen, am Boden wälzen und Schnappatmung? Dann wirst Du nicht lange allein gewesen sein. Lachen steckt an. Bei Julien und Marie muss nur einer anfangen und der andere wird automatisch mitgezogen. Auch wenn es manchmal anstrengend ist. Gerade beim Essen erreichen wir dann einen vorher unbekannten Lautstärkepegel. Aber egal wie laut und nervig es dann ist, merken wir, daß die Kinder nicht aufhören können, dann schauen Katrin und ich uns kurz an, und dann ist es auch um uns geschehen. Wir lachen einfach mit. Unzählige Male hat eine runtergefallene Gabel oder Nudel bei uns zu Hause schon für gemeinsame Lachsessions gesorgt. Erziehungstechnisch ist es natürlich nicht ganz vorbildlich, wenn man bei Tisch über runtergefallenes Essen lachen muss. Und wenn dann noch die Eltern mitlachen… Aber gemeinsam zu Lachen ist einfach schöner, als zu maßregeln.

sich selbst nicht so wichtig nehmen  

Ganz wichtig ist es auch über sich selber lachen zu können. In Situationen die eigentlich erstmal nicht witzig sind, kann man auch mal über sich selber lachen. Dafür muss man sich nur in die Perspektive einer dritten Person versetzen. Haut man sich mit dem Hammer auf den eigenen Finger tut es weh und es ist einem gar nicht zum Lachen zu mute. Als Zuschauer würdest du dich aber mit Sicherheit vor Lachen krümmen. Schafft man es in diesen Situationen, natürlich nur nach dem ersten Schmerz, mal über sich selber zu lachen, dann vergeht der Schmerz schneller.  Und auch kritische Themen lassen sich mit ein wenig Humor viel leichter erklären.

Wir haben über die Schulpflicht schon ein wenig geschrieben und auch über das Schulsystem. Statt alles rigoros zu kritisieren, hat der Humor eine unglaubliche Macht. Hellmuth Karasek sagte einmal in einer Show mit dem Komiker Eckart von Hirschhausen, daß der Humor eines der stärksten Instrumente ist. Selbst Despoten haben Angst vor der Macht des Humors. In unserem Mentos Cola Geysir Video auf Youtube, nutzen wir den Humor als Mittel der leisen Kritik.

Und auch Steffanie Müllers Besuch bei Katrin Sportkursen zeigt meine drolligen 5 Minuten as it best. Mit Frauenperücke und Lippenstift durch Hamburg zu Laufen ist lustig. Und ich kann prima über mich selber lachen. Ich wurde von einigen Passanten etwas komisch angeschaut. Der Weg vom Auto zur Praxis war aber sehr kurz. Und jeder der an seinem Junggesellenabschied in einem albernen Kostüm durch die Einkaufsstraße gelaufen ist, weiß wie ich mich gefühlt habe. Nur das ich nüchtern war.

Positive Lebenseinstellung

Mit Lachen und einer positiven Lebenseinstellung kann man so viel erreichen. Positives Denken hilft einem immer einen Weg zu finden. Auch wenn sich mal eine Tür schließen sollte, werden sich woanders zwei neue öffnen. Das Leben wurde uns geschenkt, um etwas daraus zu machen. Mit Spaß am Leben kann jeder sich eine schöne Zeit machen. Und vergiß nicht – Wer zuletzt lacht, lacht am besten.

Katrin kann übrigens nicht über einen einzigen Witz lachen!