Norwegen

Weiterlesen
Familie Leichsenring
Erfahre mehr
Wochenende in Norwegen
Beitrags Tags:
GOOD OLD TIMES

Von 2008 bis 2012 haben wir in Norwegen gelebt und dort einen großen Freundeskreis aufgebaut. Anne und Christian mit Ihren vier Kindern waren mit die ersten, die wir damals in Norwegen kennengelernt haben. Anne ist Politikwissenschaftlerin und Christian arbeitet als Wirtschaftsprüfer. Anne und Christian engagieren sich politisch und sind ständig aktiv um die Welt ein wenig zu verbessern.  Annes Projekt „Epleslang“ , sammelt in Zusammenarbeit mit den Behindertenwerkstätten in Oslo die Äpfel aus den privaten Gärten. In einer Welt voller Überschuss, würden die Äpfel normalerweise verfaulen. Aus diesen Äpfeln wird natürlicher Apfelsaft gepresst und in Oslo’s Umgebung verkauft. Neben zahlreichen gewonnen Preisen, haben wir Anne mit Ihrem Projekt auf unserem Flug sogar im Flugmagazin entdeckt.

Christian hat mehrere Bienenstöcke  (ByBi = Stadtbiene) und gibt Kurse für angehende Imker. Dass da 5 Hühner im Garten mitwohnen, verwundert in der Nachbarschaft niemanden mehr.

Drei Tage Geburtstagsfeier….

Anne feierte dieses Wochenende Ihren 30ten Geburtstag und hat sich entschlossen, drei Tage zu feiern und nebenbei den Marktplatz in Ihrem Stadtteil zu verschönern. Also sind alle Gäste eingeladen Ihre Gartenhandschuhe rauszuholen: Müll sammeln, Laternenmasten von Kleberesten und Plakaten säubern, Blumen pflanzen und ganz viel Spaß haben. Neben Kuchenverkauf und Flohmarkt spielen die Nachbarn noch spontan Musik für alle. Die Zusammenfassung des Wochenendes findet Ihr in unserem Video bei YouTube. Es war eine total tolle Atmosphäre. Wie motiviert alle mitgeholfen haben, um Ihre Umgebung zu verschönern und wie selbstverständlich jemand seinen Geburtstag einsetzt um etwas für die Gemeinschaft zu tun. Ich bin mir nicht sicher, wie viele Geburtstagseinladungen in Deutschland anfangen mit: Hi, ich feiere meinen Geburtstag und wir werden Müll sammeln. Sei dabei.“ Da wird es mit Sicherheit die eine oder andere Absage geben. Anne hat auch noch einen Teil Ihres Preisgeldes für die Blumen und Blumenkästen verwendet. Anne und Christian werden uns auch auf unserer Reise besuchen und wir freuen uns schon jetzt diverse Projekte in diversen Ländern der Welt voranzutreiben. In jedem Falle freuen wir uns, dass sich unsere Wege damals in Norwegen gekreuzt haben.

FREITAG

Freitag Abend ging es an den Strand in die Hvervenbukta. Nach ausgiebigem Baden und Ball Spielen wurde bis spät in den Abend noch bei Lagerfeuer Stockbrot gegrillt. Ein bunte Mischung aus internationalen Freunden aus Norwegen, Schweden, Äthiopien, Deutschland und Dänemark, kommunizierte in allen möglichen Sprachen. Wir haben viele neue, interessante Leute kennengelernt. Unter anderem Ida, die für die norwegische Kirche Hilfsprojekte in Asien koordiniert. Wir werden versuchen in Myanmar bei einem dieser Projekte ehrenamtlich zu helfen.

SAMSTAG

Ausschlafen….Frühstücken….. und dann war es auch schon halb zwölf. So lange haben wir und Kinder schon lange nicht mehr geschlafen. Wir fragen uns: Ist die italienische Erziehung doch besser für den Bio-Rhythmus der Kinder ? Beim Frühstück alle unsere Freunde an einer langen Tafel zu haben und den perfekten norwegischen Apfelsaft „Eppleslang“ zu genießen = priceless. Auf dem Tagesprogramm stand die Aufwertung des Stadtteilplatzes. Die Lokalpresse hat sich für halb zwei angekündigt und die Nachbarn mit den Autos und den Anhängern liefern Blumenerde und die Blumenkästen an. Anne und Christian haben vier Kinder und kein Auto. Alles wird per Fahrrad organisiert. Ich würde in Norwegen keinen Hügel hochkommen mit meinem Fahrrad. Anne und Christian machen das locker. Tägliches Training zahlt sich wohl aus.  Die ganze Nachbarschaft und Freunde helfen mit und nach vier Stunden ist der Platz lebenswerter geworden und alle Stadtteilbewohner staunen wie doof, dass eine Gruppe von ca. 25 Leuten eine solche Initiative starten. Das Feedback ist durchweg positiv. Spaß haben wir obendrein.

Familie auf Weltreise in Norwegen

Unsere Reiseausrüstung

SAMSTAGABEND

Abends feiern wir eine Cocktail-Party. Die Kinder naschen die Früchte, die eigentlich für die Cocktail-Deko gedacht waren. Beim Tischkicker-Turnier Teil I gibt es keinen Verlierer, die Kinder erlernen die „Schnelldreher“ Technik und gewinnen so gegen die Erwachsenenteams. Christian verliert im Blind-Soccer gegen Johan (7). Spät in der Nacht fallen wir erschöpft ins Bett. Wir haben viele Freunde aus unserer Norwegen-Zeit wiedergetroffen und genießen die Zeit.

SONNTAG

Tischkicker-Turnier Teil II und wenn Deutschland gegen Norwegen in der Nachspielzeit gewinnt.

Am Sonntagmorgen hat Anne zum Fußball Spielen geladen. Traditionell spielen die Erwachsenen auf einem Bolzplatz mit zusammengebunden Beinen gegen alle Kinder. Die Kinder gewinnen und fühlen sich wie Ronaldos und Neymars. Im zweiten Spiel, ohne die zusammengebunden Beine, spielt plötzlich Norwegen gegen Deutschland. Norwegen, mit ungefähr 10 Mann mehr auf dem Platz als Deutschland, führt bis kurz vor Schluss mit 8 Toren. Aber die Regel „Letztes Tor gewinnt“ wird ausgelobt und Deutschland macht wie immer den Siegtreffer. Martin nagelt die Pille unter die Latte. Es geht zurück zum Haus, um auf der Terrasse Waffeln zu backen und anschließend eine Wasserschlacht zu starten. Katrin und Imke üben den Becher-Song und beim zweiten Teil des Tischkicker-Turniers kennt der Ehrgeiz keine Grenzen. Kinder werden plötzlich von den Erwachsenen an die Seite geschoben, weil Sie keine Torgefahr ausstrahlen oder als Torhüter zu langsam sind. Die veganen Waffeln versöhnen alle und mittags machen sich alle auf den Heimweg. Unser Flug geht erst am Montag früh und wir genießen noch den Sonntag unsere Freunde nur für uns zu haben. Ein schönes Wochenende geht zu Ende und mit einem weinenden Auge verlassen wir Norwegen.

Wer von Euch war schon einmal in Norwegen und wieso ist es so faszinierend? Lasst es uns wissen in einem Kommentar.